************* +++ Formel 1 Saison 2019 läuft +++ ********Hamilton wird auch Weltmeister wenn er rückwärts fährt******** +++ nächstes Rennen 28.7.2019, 14:10 h in Hockenheim +++ +++ ************************** +++ **************** +++ *******Das Forum wird überarbeitet********

Urteil im Rechtsstreit gegen das LfD Hessen ???

Allgemeines zum Thema Schatzsuche, Heimatforschung, Hobbyarchäolgie und Sondengehen.

Moderator: Octavian

Re: Urteil im Rechtsstreit gegen das LfD He

Beitragvon Octavian » Fr 10 Dez, 2010 19:10

Hallo Caddy,

Neue Regelung, neuer Treat.

Habe mir erlaubt, unter der neuen Überschrift einen "Folgetreat" zu eröffnen.

Hoffe das ist ok.

Wenn Du eine redaktionelle Änderung des Titel wünschst kann ich das gerne machen.

An Deine Frage schließe ich mich an.

Ebenfalls,.....nicht um irgendwas zu kritisieren, sondern einfach weil mich das Ergebnis des Ganzen interessiert.

Gruß Octavian
!!!Faire Leute können gönnen!!!
Benutzeravatar
Octavian
Administrator
 
Beiträge: 10785
Registriert: Mi 24 Mär, 2010 15:12
Wohnort: Deutschland

Re: Urteil im Rechtsstreit gegen das LfD Hessen ???

Beitragvon Profiler » Fr 10 Dez, 2010 22:40

Hallo Caddy, dwe Richter hat uns in unserer Meinung bestätigt und dem Amt 4 Wochen Zeit gegeben eine gütliche Einigung zu treffen.
Diese vier Wochen sind verstrichen.
Durch Einholung eines geomagnetischen archäologischen Gutachtens, erstellt durch einen neutralen Sachverständigen, werden jetzt Umfang
und Größe festgestellt, sowie der Beweis erbracht das es sich um ein Gräberfeld handelt.

Hallo Oktavian,
Genehmigungen gibt es erst seit der Klage im Jahr 2000. Nach völliger Wahloser Vergabe durch verschiedene Beamte wurde bereits in den
Jahren 2004 und 2007 Neu-Regelungen eingeführt.Bereits ab dem Jahre 2007 wurden kaum noch Genehmigungen für den Wald erteilt. Zuletzt in
2010 waren es nur noch 30 Personen. Meine Klage wg. NFG habe ich erst in 2010 erhoben. Merkst Du was?
Unter den vielen bearbeiteten Anträgen finden sich neben unsachgemäß erteilten auch ein großer Teil
der aus dem selben Grund eine Ablehnung erhielt. Ich weiß von Genehmigungen da gehen einem die Schuhe auf, aber dann erhält der erliche Finder eines ma. Goldmünzen-
schatzes keine. Diese willkürliche Verfahrensart hat schon bei vielen die Nerven strapaziert und so kann es nicht weitergehen. Es müssen klare gerechte Regeln her so das auch
andere eine Chance erhalten Gehör zu bekommen. Viele der Anträge sind nicht beantwortet geblieben und bei Nachfrage wurde einem mitgeteilt: " Ist schon mit der Post raus".
Und das ein dreivierteljahr lang bis die Antragsteller aufgegeben haben. Ich selber habe mich etwa drei Jahre darum "bemühen" müssen. So geht es nicht weiter!
Sollten die neuen Regelungen nicht rechtens sein werden wir auch dagegen etwas unternehmen.

Im übrigen finde ich es etwas schade das Du den Thread-Titel abgeändert hast. Caddy hatte eine ehrliche Frage gestellt, Du unterstellst mir aber wieder mit der Thread-
änderung spekulative Schuld. Und wenn ich eine trage dann sicher nicht wegen meiner Klage auf Entdeckerrechte, sondern wegen meiner 2. Klage vor dem VG Wiesbaden
bzgl. NFG für den Waldbereich! In der Sache ist allerdings noch kein Urteil gefallen!

Gruß
Micha
Profiler
 

Re: Urteil im Rechtsstreit gegen das LfD Hessen ???

Beitragvon Octavian » Fr 10 Dez, 2010 23:07

Profiler hat geschrieben:
Im übrigen finde ich es etwas schade das Du den Thread-Titel abgeändert hast. Caddy hatte eine ehrliche Frage gestellt, Du unterstellst mir aber wieder mit der Thread-änderung spekulative Schuld. Und wenn ich eine trage dann sicher nicht wegen meiner Klage auf Entdeckerrechte, sondern wegen meiner 2. Klage vor dem VG Wiesbaden
bzgl. NFG für den Waldbereich! In der Sache ist allerdings noch kein Urteil gefallen!


Gruß
Micha


Hi Profiler,

was ist denn das schon wieder für ne Sosse?

Caddy hat in einem anderen Treat eine Ergänzung gemacht.
Ich bin der Meinung, das Ganze gehört in einen eigenen Treat, weil's nicht zum anderen Thema paßt.
Also habe ich Caddy's Frage abgetrennt und unter einem von mir erstellten Titel eigenständig gemacht.

Da ich aber nicht wusste, wie Caddy seinen Beitrag titeln würde, habe ich einfach mal was gewählt, so wie
ich's rausgelesen hatte und Caddy die Möglichkeit gelassen, das zu ändern.

Ich habe nun meine eigene Meinung in einen eigenen Beitrag gepackt und
ausdrücklich darauf hingewiesen, dass ich lediglich Interesse am Ausgang des Verfahrens
habe.

Was ist daran eine Unterstellung?
Was willst Du von mir?
Hast Du eine leichte Neurose?

Hättest Du einen Treat zum Thema aufgemacht, und das genauso vehement wie Du vorher durch
ständige Aufwärmung und Seitenhiebe in völlig anderen Treats hier im Gespräch bleiben wolltest,
hätte niemand fragen müssen.
Das Ganze hätte Deinen Titel gehabt und jeder hätte lesen, zur Kenntnis nehmen, und nicht antworten können.
Wenn jeder dazu die Lust gehabt hätte.

Mir scheint Du suchst jede Möglichkeit irgendjemand für irgendwas verantwortlich zu machen
und drüber zu schimpfen.

Wenn Dir fremde Äußerungen und Mutmaßungen nicht passen,
dann nimm Dein Thema, behandele es proaktiv, und vermeide Spekulationen, indem Du Fakten
aus erster Hand darstellst.
Wer sollte das in diesem Falle besser können als Du?????

Wichtig ist dabei meiner Meinung nach nur, dass man dem Leser die Möglichkeit läßt
Fakt und Interpretation auseinanderzuhalten.

Gruß Octavian
!!!Faire Leute können gönnen!!!
Benutzeravatar
Octavian
Administrator
 
Beiträge: 10785
Registriert: Mi 24 Mär, 2010 15:12
Wohnort: Deutschland

Re: Urteil im Rechtsstreit gegen das LfD Hessen ???

Beitragvon Profiler » Fr 10 Dez, 2010 23:37

Als ich meinen Beitrag schrieb hieß der Thread noch " Neuregelung nach Urteil im Rechtsstreit gegen das LfD Hessen"!

Du hast es jetzt umgeändert, wenn ich das nicht wüsste hätte ich eine Neurose.
Ob das jetzt der von Dir oder Caddy gewählte Titel war konnte ich nicht sehen.
Die Überschrift stand aber über Deiner Antwort so das ich es auf Dich bezogen habe.
Egal, das war ein Missverständnis.
Neu-Regelungen hätte es in jedem Fall weiterhin gegeben.

Gruß
Micha
Profiler
 

Re: Urteil im Rechtsstreit gegen das LfD Hessen ???

Beitragvon Octavian » Fr 10 Dez, 2010 23:47

Ok soweit so gut.

Die Änderung des Titels habe ich auf Wunsch von Caddy vorgenommen.

Um die Vergabe von Genehmigungen ging es nicht.
Damit erledigt.

Was ist denn jetzt aus der ganzen Sache rausgekommen?

Aus den zwei Sätzen oben ist nicht viel zu erkennen.

Wurden die Rechte an dem Fund (Entdeckungs- und damit Urheber-rechte sowie Eigentumsverhältnisse)
geklärt?

Gruß Octavian
!!!Faire Leute können gönnen!!!
Benutzeravatar
Octavian
Administrator
 
Beiträge: 10785
Registriert: Mi 24 Mär, 2010 15:12
Wohnort: Deutschland

Re: Urteil im Rechtsstreit gegen das LfD Hessen ???

Beitragvon Profiler » Sa 11 Dez, 2010 01:53

Die wurden bereits in der Verhandlung geklärt, es geht nur noch darum den Beweis eines
Gräberfeldes zu erbringen, sowie was aber eher nebensächlich ist deren Größe zu ermitteln.
Mehr gibt es dazu noch nicht zu sagen.

schönes WE
Gruß
Micha
Profiler
 


Zurück zu Schatzsuche und Sondengehen

Wer ist online?

Mitglieder in diesem Forum: 0 Mitglieder und 1 Gast



Bodenfunde, Schatzsucher, Sondengänger, Metalldetektor, Metallsuchgerät, Bodenfunde, Numismatik, Münzen, Münzschatz, Bronzezeit, Kelten, Römer, Mittelalter, Archäologie, Schatzsucherforum